Kloster Wülfinghausen – Sennhütte

Am Vatertag ging es vom Kloster Wülfinghausen zur Sennhütte.

An dem Ruhe ausstrahlenden Kloster vorbei geht es gleich am Waldrand entlang.
Hier am Waldrand am Kloster hat man schon den ersten schönen Ausblick in die Umgebung, den zu verlassen auch Nemo sichtlich schwer fiel.

20150514_115040
Weiter geht es in Richtung Cafe Am Waldkater.
Ein sehr schön gelegendes Cafe mit grandiosem Weitblick von 180Grad.
Das Cafe liegt wunderschön am Waldrand, so das man gleich in Versuchung gerät einzukehren.
Nix da.. später auf dem Rückweg vielleicht.

Nun geht es links in den Wald und wir erfreuen uns an den Bodenblühern.
Vorbei an blühenden Waldmeister, Bärlauch und Maiglöckchen.
Dann geradeaus, gleich an der nahegelegenden 3.ten Kreuzung geht es rechts ab.

20150514_120406
Jetzt heißt es tief durchatmen und Meter um Meter nach oben kämpfen.

Bald kommen wir an den Rand des Steilabhanges.
Vorsicht, der Zaun ist defekt und es besteht dann Absturzgefahr. Hunde an die Leine und Kinder an die Hand!!!!!!
Lebensgefahr!
Hier hat man auch einen super entspannenden Weitblick, der kaum so übertreffen ist.
20150514_130242

Weiter geht es vorbei an der Barenburg, einer frühmitteralterlichen Fluchtburg von der noch die Wälle erhalten geblieben sind.

Wir folgen immer den Pfad am Steilhang entlang und kommen dann an eine Kreuzung, die wir geradeaus passieren.

Nachdem wir diesem Weg rund 1km gefolgt sind, biegen wir rechts ab und folgen nach ein paar hundert Metern dem Schild zur Sennhütte, die wir in weiteren 300m erreichen.
Hier können wir uns stärken.

Zurück folgen wir dem Weg bis zur Kreuzung, wo wir den schmalen Pfad verlassen haben und auf die Keuzung trafen.
Hier wenden wir uns nach links in Richung Königskanzel, bei der die Klippen nicht mehr ganz so hoch sind. Auf der talseitigen  Wegseite finden wir einen hohen, verwitterten Gedenkstein. Auf ihm steht, dass unser Wanderweg im Jahr 1900 von einem hannoverschen Pionier-Bataillon erbaut wurde.

Bald erreichen wir das Cafe Am Waldkater wieder. Einkehr mit Kaffee und Kuchen lohnt sich.
Dann nur noch ein kurzes Stück zum Kloster und wir haben es geschafft.

Und das ist der Track:  GPX   (Rechtsklick -> „Ziel speichern unter“)
Länge: 10,3km
Gesamtsteigung: 442m
Gesamtgefälle: 517m

Dieser Beitrag wurde unter Wandern, Weserbergland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.