Zum Annaturm durch den Nebel und zurück über die Schleifbachhütte

An diesem Sonntag meinte es Petrus nicht gut mit uns, so dachte ich zumindest.
Bis zum Mittag schüttete es unaufhörlich.
Dann hatte ich die Faxen dicke und packte den Rucksack und ab zum Deister.
Da ich keine Lust hatte durch den aufgeweichten Matsch zu laufen, wählte ich eine Standardstrecke.
Nemo und ich hatten Glück, wir waren fast allein unterwegs, die Massenwanderung blieb aus.
So zogen wir durch den Wald, der sich durch den Nebel in einer ausgesprochenen ruhigen Atmosphäre präsentierte, beinahe mystisch.
Wunderbar diese Luft so direkt nach dem langen Regen.

Der Deister in der Ferne bei der Anfahrt: nebelverhangen

image

image

image

Angekommen am Annaturm gab es dann auch eine Belohnung für uns, lecker.

image

image

Nemo auf der Suche nach Eßbaren, da hatt er noch keine Ahnung was ich Leckeres für ihn eingepackt hatte.

Zurück ging es dann auch den Kammweg bis zur vorletzten Kreuzung, wo wir rechts abbogen,  vorbei an der Schleifbachhütte und weiter wieder Richtung Parkplatz Nienstedter Pass.

Alles in Allem eine zwar kurze, aber schöne Wanderung mit schöner klarer kühler Luft nach der schwer erträglichen Hitzeperiode.

image

Und das ist der Track:  GPX   (Rechtsklick -> „Ziel speichern unter“)
Länge: 8,4km
Gesamtsteigung: 154m
Gesamtgefälle: 151m

Dieser Beitrag wurde unter Region Hannover, Wandern abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.